Im Ford Mustang Bullitt auf der legendären Motorrad-Rennstrecke „Isle of Man Tourist Trophy“: Ford hat den britischen Motor-Journalisten Steve Sutcliffe gebeten, für die aufwändig produzierte Ford-Videoserie „Europe’s Greatest Driving Roads“ in einem Ford Mustang Bullitt den sogenannten Snaefell Mountain Course auf der Isle of Man zu fahren –also die extrem schnelle und technisch anspruchsvolle Strecke der „Isle of Man Tourist Trophy“.

Sutcliffe ging es nicht alleine um Top-Speed, sondern auch um die landschaftlichen Höhepunkte. Sutcliffe: „Der so genannte Mountain Course, auf dem ansonsten das älteste Motorradrennen der Welt ausgetragen wird, ist absolut einzigartig. Stellen Sie sich deutsche Autobahnen vor, dann fügen Sie sanfte Hügel, enge Kurven und die einmalige Insel-Atmosphäre hinzu. Was dabei herauskommt, sind diese fantastischen und dramatischen Straßen“.

Die „Isle of Man Tourist Trophy“

Bei der „Isle of Man Tourist Trophy“ handelt es sich um das älteste – es fand erstmals 1907 statt – und zugleich auch um das spektakulärste Motorradrennen der Welt. Jedes Jahr schauen 30 Millionen Fans via Fernsehen und Internet zu, wie Top-Motorradfahrer mit ihren Maschinen den 37,7 Milen (60,7 Kilometer) langen, legendären Kurs über abgesperrte Insel-Landstraßen meistern.

Die Strecke stellt wie kein anderes Motorradrennen höchste Anforderungen an Mensch und Material. Es ist kaum möglich, sich jede Kurve und damit verbunden alle Bremspunkte einzuprägen. Dem ehemaligen deutschen Motorradrennfahrer Siegfried Schauzu –er konnte die „Isle of Man Tourist Trophy“ neun Mal gewinnen –, wird die prägnante Bemerkung zugeschrieben: „Die Ideallinie um zehn Zentimeter zu verfehlen, kann den Weg ins Jenseits bedeuten“.

Die Isle of Man

Die Isle of Man ist eine Insel in der Irischen See. Bei einer Länge von 52 Kilometer und einer Breite von 22 Kilometer besitzt die Insel eine Küstenlänge von 160 Kilometer. Die Hügel der Insel, die größte Erhebung ist der 621 Meter hohe Snaefell, gelten als etwas Besonderes, da sie der einzige Ort sind, von dem aus bei klarem Wetter alle vier Teil-Länder des Vereinigten Königreichs in Sichtweite liegen: England, Schottland, Wales und Nordirland.

Sutcliffe: „Unabhängig von der Möglichkeit, schnell zu fahren, lohnt es sich, die ursprüngliche Landschaft und die Gastfreundschaft der Einwohner zu erleben. Ein weiteres Highlight ist die Gastronomie. Bei so viel Fahrspaß, gutem Essen und all den freundlichen Menschen erfüllt es mich jedes Mal mit Schwermut, wenn ich die Fähre für die Heimreise nehmen muss.“

Die Ford-Videoreihe „Europe’s Greatest Driving Roads”

Dies ist der neunte Teil der Ford-Videoreihe „Europe’s Greatest Driving Roads“, die eine große Bandbreite an spektakulären Straßen zeigt und in Ford Performance-Fahrzeugen bewältigt werden: angefangen beim Ford GT Supersportwagen auf der atemberaubenden Atlantic Ocean Road in Norwegen bis hin zum Fiesta ST auf der Via Campo Catino in Italien.

Doch bezüglich des Nervenkitzels dürfte der aktuelle Beitrag über den Ford Mustang BullittTM auf der Isle of Man unter allen Videos die Nase vorn haben.

Die komplette Reihe ist auf dem YouTube-Kanal von Ford of Europe abrufbar.

Der Ford Mustang Bullitt

Der Ford Mustang Bullitt zitiert zahlreiche Details des Mustang Fastback GT390 aus dem Jahre 1968, der zusammen mit Titelheld Steve McQueen vor 50 Jahren die Hauptrolle in dem legendären Kinofilm „Bullitt“ spielte. Für Vortrieb sorgt ein besonders kraftvoller 5,0-Liter-V8-Motor* mit einer Leistung von 338 kW (460 PS) und damit 7 kW (10 PS) mehr als der Ford Mustang GT. Sein maximales Drehmoment beträgt imposante 529 Nm.

Text & Media © Ford Media

Empfohlene Beiträge